Swiss air force fighters....einfach geil

http://de.youtube.com/watch?v=Pb4K10UUPq0

1 Kommentar 8.6.08 21:41, kommentieren

1 Kommentar 8.6.08 21:37, kommentieren

Warum ich Deutschland verlassen habe und auch nie wieder zurückkehre...

Könnte ich Frau Merkel und ihrer Anhängerschaft mal ins Gesicht schauen und ihr meine Meinung sagen, wüsste ich zwar nich ob sie es versteht, aber den Arschtritt danach würde ich ihr trotzdem geben, sie wieder in den Osten schicken und eigenhändig die Mauer wieder aufbauen.

Wie schon in einem anderen Text erwähnt hatte ich nach der Ausbildung massive Probleme einen Job zu finden.

Ich wurde wegen einer Dame mit anderer Nationalität abgelehnt, weil sie eine Aufenthaltsgenehmigung brauchte (wir sind ja ein soziales Land).

Bei anderen Bewerbungen hörte ich entweder gar nichts, oder als ich dann anrief und fragte wurde mir gesagt: "Tut uns leid, aber das Rückporto hat gefehlt, wir haben deshalb ihre Bewerbung entsorgt!" Ich sag nur 2000 Euro Bewerbungskosten!!!!!

Gut, da man ja dem Staat nicht auf der Tasche liegen will, nimmt man halt irgendeinen Job an, das hiess für mich, einen Vertreterjob, der noch nicht mal zum leben reichte. Während dieses Jobs hatte ich einen Autounfall. Von einem anderen verursacht, der Fahrerflucht beging. Die Polizei brauchte -trotz Kennzeichen- zwei Monate um den Mensch ausfindig zu machen. Das gericht verurteilte ihnzu 500 Euro Bussgeld und kein Führerscheinentzug. Unter den Folgen des Unfalls leide ich noch heute und warte seit nun anderthalb Jahren auf mein Schmerzensgeld, da das Gericht meine Schmerzen ja nicht sehen kann (subjektiv).

Dagegen musste ich, da ich illegal ein Lied runter geladen hatte 900 Euro zahlen. Ich frag mich zwar immer noch, wer dabei verletzt wurde, aber so ist das nun mal. Ein Menschenleben ist eben in Deutschland nichts wert. Warum haben wir eigentlich die Grundrechte???? Und die Menschenrechte??? Naja, ich muss das ja auch nicht verstehen, hauptsache die Sesselpupser in der oberen Etage, die fern von der Realität sind haben Ahnung davon.

Nun, Frau Merkel scheint ja mittlerweile zu merken, dass immer mehr Menschen Deutschland verlassen......Warum nur?

Liebe Frau Merkel und co. einfach mal die Augen aufmachen und sich fragen, was in dem Land falsch läuft. Ein Land in dem man für harte Arbeit kaum das nötigste zum Leben hat, ein Land in dem das Brief- und Fernmeldegeheimnis nicht gewahrt ist und man als deutscher Staatsbürger als Abschaum betrachtet wird wenn man das Land verlässt, weil man sich als Bürger dieses Staates in der Minderheit und unterdrückt fühlt, kann kein Land sein, das fortschrittlich ist.

Deutschland gilt als eine Industrienation, jedoch verhungern mitten in diesem Land Kinder, weil die Eltern kein Geld haben. Wenn man krank ist, muss man Glück haben behandelt zu werden, weil man gesetzlich versichert ist und ja zum Glück nicht noch 15% seines Gehalts an die Krankenkasse abdrückt.

Aber Hauptsache man wahrt den Schein nach aussen. Nur wäre ich als Staatsbürgerin nicht bereit, im Ernstfall dieses Land zu verteidigen und da ich Krankenschwester bin, müsste ich das wohl, wenn auch auf eine andere Art und Weise.

Frau Merkel und ihrer Gefolgschaft würde ich einfach mal empfehlen ein halbes Jahr so zu leben wie der Durchschnittsbürger, mit ca. 2000 Euro, zwei Erwachsene und zwei Kinder zu ernähren und eben was alles dazu gehört. Denn die Sozialität würde dann bestimmt nachlassen.

8.6.08 21:26, kommentieren

Mittlerweile bin ich 13 Monate hier in der Schweiz. Schon nach 2 Monaten war mir klar, dass Deutschland mich nicht mehr sehen wird, zumindest nicht für ein wirkliches Leben dort.

Hier habe ich meinen Job, meine Wohnung (bald eine neue!), meine Freunde.

Nici und Yvonne, mit denen man sehr gut Party machen kann (ich sag nur Downtown, Natelnummern-Wette und Cabrio-Stau-Flirten)

Benny, mein Retter in allen Lebenslagen, Ratgeber wenns um Männer geht und DVD-Abend-Partner

 

1 Kommentar 24.5.08 16:42, kommentieren

Schmetterlinge im Bauch!

Wie lange habe ich das Gefühl vermisst

Das Kribbeln im Bauch, die schlaflosen Nächte

Das Strahlen wenn ich an ihn denke

Die Sehnsucht wenn er nicht hier ist

Die Vorfreude auf das Wiedersehen

Nie wieder will ich das Gefühl missen!

21.11.07 23:10, kommentieren

Das verflixte siebte Jahr...

....oder: eine Freundschaft die alles überlebt!

 

Meine beste Freundin Iris lernte ich im Internat kennen, im Oktober 1999! Ich war damals in der 11.Klasse (schon zum 2. Mal) des Realschulaufbauzuges. Sie war in der Musikklasse, entschied sich dann aber doch zu uns zu wechseln. Ein Lehrer hatte sie zu mir geschickt, damit sie sich die nötigen Infos über den bisherigen Lernstoff und den bevorstehenden Test holte.

Ich fand sie, wie alle Menschen in meiner Klasse furchtbar. Durch ein nicht allzu lange zurück liegendes Ereignis war ich was Freundschaften anging sehr verletzt und wollte sie auf Abstand halten. Um die zu erreichen versuchte ich sie mit Informationen rund um das Leben im Internat und die Schule zu bombardieren.

Leider fand die Dame mein Verhalten so interessant, daß sie sich, wann immer es die Zeit in der Schule zuließ mit mir unterhalten wollte.

Damit nicht genug, begann sie mich auch noch in meinem Zimmer zu besuchen und mir damit auf die Nerven zu gehen. Irgendwann war ich gegen jegliche Versuche sie mir vom Hals zu halten und sie unsympathisch zu finden machtlos!

Wir begannen unsere Hausaufgabenzeiten ins Cafe zu verlegen, hockten bis spät abend zusammen um zu lernen und zu quatschen und siehe da, wir verstanden uns sogar richtig gut.

Bis Ende des Schuljahres waren wir ein eingeschworenes Team, gegen das so schnell niemand ankam. In jeder Lebenslage standen wir uns zu Seite. Wir lernten zusammen, gingen weg, ich verbrachte meine Wochenenden lieber bei ihr als zu Hause und auch dort machten wir nur Mist (Breitenauer See, sag ich da nur!). Selbst meine total verrückte verliebtheit in einen bestimmten Mann, den ich hier nicht erwähnen möchte, ertrug sie ohne zu murren ein ganzes Jahr jeden Tag.

Nachdem ich dann im Januar 2002 die Schule ohne Abi verließ, machte sie mir schwere Vorwürfe, weil ich sie allein gelassen hatte. Doch rechtzeitig zu ihrem Abiball, zu dem ich engeladen war, war ich wieder da und ich war sehr, sehr stolz auf sie!

Auch während ihres Studiums am Bodensee und meiner Ausbildung in Kirchheim hielt unser Kontakt. Auch ein bestimmter Mann, den ich hier auch nicht erwähnen möchte, schaffte es nicht einen Keil zwischen uns zu treiben!

Alles was wir in den vergangenen sieben Jahren durchgemacht haben ist nichts, im Vergleich zu dem schönen, daß wir miteinander erlebt haben!

 

7.8.07 22:03, kommentieren

Resümee nach drei Monaten!

Seit 19.07. ist meine Probezeit vorbei. Mein Quali-Gespräch ist sehr gut ausgefallen.

Jetzt fängt das arbeiten erst richtig an. Ich bin teilweise in der Schicht mit Schülerinnen alleine und bin verantwortlich für die ganze Station samt dem administrativen und organisatorischen Teil.

Meine Schülerinnen unterstützen mich jedoch immer tatkräftig dabei.

Auch jetzt nach drei Monaten muß ich noch immer sehr viel lernen, da die Ausbildung in der Schweiz eher einem Studium gleicht und mein Fachwissen aus der deutschen Ausbildung daher nicht reicht, aber das bekomme ich hin.

Immer noch bin ich begeistert von der Arbeit, dem Land und den Leuten!

 

Nach drei Monaten kann ich sagen, es war die richtige Entscheidung! 

1 Kommentar 7.8.07 21:42, kommentieren

Powered by 20six / MyBlog
Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung